Spielberichte Herren 55



Herren 55 > 3:0 Führung in Stetten noch verspielt


Wie erwartet traten unsere Gastgeber aus Stetten – erstmalig – mit ihrer kompletten Mannschaft an. Bei uns fehlte verletzungsbedingt unser Mannschaftsführer. Dessen ungeachtet traten wir ebenfalls mit unseren ‚besten Sechs‘ an. Rolf Schmidt auf zwei spielend, lag im ersten Satz schnell zurück, konnte jedoch durch unglaublichen Einsatz und eine tolle Spielstrategie sein Spiel mit 2:0 Sätzen nach Hause bringen. Gerhard Sommerfeld auf sechs hat zwar klar und deutlich 6:3 und 6:2 gewonnen, wobei dieses Ergebnis seinem starken Gegenspieler nicht ganz gerecht wurde Dennoch war der Sieg von Gerhard absolut verdient.. Einmal mehr wuchs ‚unser Doc‘ über sich hinaus und hat nach gewonnenem ersten Satz, im zweiten Satz einen Rückstand von 0:4 noch in einen 6:4 Sieg umgewandelt. Einfach Spitze! Der Schreiber dieser Zeilen hat ‚unserem Büffel‘ den sehr erfreulichen  Zwischenstand per email gemeldet, mit dem Hinweis, dass aus ‚seiner Sicht‘ dies toll aber – aufgrund der Spielstärke der Gegner – alles andere als beruhigend ist. Leider hat das Orakel recht gehabt. Volker Gärtner – auf drei spielend – hatte gegen seinen Gegenspieler nie den Hauch einer Chance und musste sich deutlich 0:6 und 0:6 geschlagen geben. Alle Hoffnungen lagen nun auf Bodo Hermann auf eins spielend und Karlheinz Waller auf fünf spielend. Beides waren dramatische, teils hochklassige Begegnungen, die leider jeweils im Match Tie Break mit 8:10 (Bodo) und mit 9:11 ( Karlheinz) abgegeben werden mussten. Somit Stand es nach den Einzeln 3:3 und die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Karlheinz Waller und Michael Aleman mussten sich auf Doppel zwei spielend, den Kameraden aus Stetten mit 0:2 Sätzen geschlagen geben.  Im Doppel drei spielten Rolf Schmidt und Osvaldo Matta, die nach dem verlorenen ersten Satz, den zweiten Satz sicher für sich entscheiden konnten, den Match Tie Break jedoch auch unglücklich mit 9:11 abgeben mussten. In einem hochklassigen dramatischen Doppel eins, mit einem sehr starken Harald Reichert an der Seite von Bodo Hermann, wurde der erste Satz gewonnen, der zweite – nach frühem Rückstand -  leider knapp verloren. Im Match Tie Break hatten die Gastgeber die etwas besseren Nerven und siegten auch hier denkbar knapp mit 8:10. So stand dann leider die Niederlage mit 3:6 fest. Die Gastgeber haben uns bestens bewirtet, sodass wir den Spieltag gemeinsam in netter Runde haben ausklingen lassen. Hatten wir letztes Jahr noch das ‚Quentchen Glück‘ und die meisten der Match Tie Break’s gewonnen, so läuft es dieses Jahr komplett gegen uns.
Tabellensituation:.Sulmtal schlug Fr’hall und wird sich den Aufstieg wohl nicht mehr nehmen lassen. Hoffen wir mal, dass Fr‘ hall im nächsten Spiel gegen Trappensee komplett antritt. Dann dürfte Fr‘ hall dieses Spiel gewinnen.  Der Trappensee konnte sich gegen Pfedelbach durchsetzen, sodass beide nun ein Spiel gewonnen haben. Wir haben leider ja noch kein Spiel gewonnen, spielen jedoch noch gegen Pfedelbach und den Trappensee; haben es also immer noch in eigener Hand die Klasse zu halten!
Vorschau: Am kommenden Samstag geht es ab  14 Uhr auf unserer Anlage gegen Pfedelbach. Wir müssen hier nicht drum herum reden: Ein Sieg ist Pflicht, sonst ist der Abstieg bereits besiegelt. Unsere Mannen sind hoch motiviert, da bin ich mir ganz sicher!  Pfedelbach hat eine ausgeglichene Mannschaft (konnten ja Stetten – wenn auch etwas ersatzgeschwächt – mit 6:3 besiegen)  wobei – den bisherigen Ergebnissen nach – diese ab Position 3 bis 6 – recht erfolgreich unterwegs waren. Kampfgeist, Willensstärke (über sämtliche Schmerzgrenzen hinweg) sind am kommenden Samstag – neben dem notwendigen  Quentchen Glück – die Basis dieses Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Nachdem wir im Vorjahr nur äußerst knapp den Aufstieg verpasst haben, sind wir nun im absoluten Abstiegskampf angekommen. Das wissen unsere Spieler und sind für den kommenden Samstag entsprechend ‚heiß‘, um die Kohlen noch aus dem Feuer zu holen. Wenn wir entsprechende Zuschauerunterstützung bei unserem letzen Heimspiel in dieser Saison haben, sollte uns dies gelingen. Also liebe ‚Hausemer‘ und ‚Hausemerinnen‘: Machen Sie am Samstagnachmittag einen Ausflug zu unserer schönen Tennisanlage und unterstützen Sie unsere Männer, die alles geben werden, um diesen Punkt einzufahren!  Gt


Herren 55 > Hitzeschlacht > Alle gesund überstanden!


Das war am letzten Spieltag das Wichtigste! Bei nahezu 40 Grad im Schatten herrschten auf dem Platz an die 50 Grad, was allen Akteuren ein gesundes Maß an Eigeneinschätzung – bei allem Ehrgeiz, ging es doch um die bessere Position im Abstiegskampf – abverlangt hat. Wir hatten die Plätze mit zusätzlichen Sonnenschirmen, Wassereimern etc gut vorbereitet und die Spieler selbst durften die Pausenlänge bei den Seitenwechseln auch selbst bestimmen. Dies, und die Gewissheit, dass ‚Unser Doc‘ (Danke dafür!) auch seinen ‚Notfallkoffer‘ dabei hatte, waren eine gute Grundlage ‚Diese Hitzeschlacht‘ körperlich gut zu überstehen. Nun zum Spiel: Endlich haben unsere beiden sehr guten Spitzenspieler, Bodo Hermann (sehr knapp im Match Tie Break mit 10:7) und Rolf Schmidt (sicher in 2 Sätzen) gewonnen. Gratulieren! Leider punkteten wir von 3 bis 6 nicht mehr in den Einzeln, Dies ist in dieser Saison mehr als ungewöhnlich, aber so ist es. Es stand nach den Einzeln gegen unsere fairen und tollen Kameraden aus Pfedelbach 2:4. Mit sehr gemischten Gefühlen gingen wir in die Doppel, mussten wir doch alle 3 Doppel gewinnen, um noch einen knappen 5:4 Sieg landen zu können. Unser Doppel 3 mit Michael Aleman/Hermann Kneer, entschied den ersten Satz deutlich für sich und zwang den Gegner im  zweiten Satz nach 0:3 Rückstand noch mit 7:5 in die Knie. Eine Super Leistung!, wie auch die unseres Doppel 2 mit Rolf Schmidt/Osvaldo Matta, die dem sehr starken Zweierdoppel der Gäste, durch hervorragendes Spiel mit 2:0 Sätzen das Nachsehen gaben. Nun lag alles an unserem Doppel 1 Bodo Hermann/Harald Reichert. In einem denkbar knappen ersten Satz unterlagen Beide mit 5:7, um dann im 2. Satz mit einer bärenstarken Leistung mit 6:1 die Oberhand zu behalten. Unsere Hoffnung war deshalb sehr groß , dass die Beiden im Spitzendoppel auch den Match Tie Break für sich entscheiden können. Das gelang leider nicht und der Match Tie Break ging mit 7:10 an die Gäste, die somit das Spiel insgesamt mit 4:5 für sich entscheiden konnten. Der Sieg der Gäste muss auch deshalb anerkannt werden, reisten diese doch ohne ihre Nummer 1 ein und mussten somit an allen Positionen aufrücken. Diese Chance hätten wir – auch wenn wir leicht ersatzgeschwächt/angeschlagen ins Spiel gegangen sind- -  einfach nutzen müssen! Haben wir nicht und stehen deshalb zu Recht - vor dem Spiel beim  Tabellenvorletzten ‚Trappensee‘ am kommenden Samstag – am Tabellenende.
Es spielten: Bodo Hermann, Rolf Schmidt, Volker Gärtner, Michael Aleman, Karlheinz Waller, Osvaldo Matta und im Doppel zusätzlich: Harald Reichert und Hermann Kneer.
Dies war unser letztes Heimspiel in dieser Saison. Einmal mehr Anlass, ‚Unserer Ulla‘ für ihre hervorragenden Kochkünste (auc bei ‚Mörderhitze‘) zu danken!  Herzlichen Dank auch an die Spielerfrauen, die uns mit Hefezopf/Kuchen versorgt und gemeinsam  für Sauberkeit und Ordnung nach den Spielen gesorgt haben! Toll dass ihr  Euch immer wieder für ‚Euere Männer‘ einsetzt! Danke!!!!!
Tabellensituation:.Sulmtal schlug Stetten 7:2 und Fr’hall setzte sich ebenfalls mit 7:2 gegen den Trappensee durch. Beide werden – sofern die Mannschaften komplett antreten – ihre Spiel am Samstag: Sulmtal gegen Pfedelbach und Fr’hall gegen Stetten gewinnen. Sollten wir gegen den Trappensee verlieren, wird neben uns Pfedelbach  absteigen; sofern es bei zwei Absteigern bleibt.
Vorschau: Am kommenden Samstag geht es ab  14 Uhr ‚Am Trappensee‘ ein bisschen auch um ‚unsere Ehre‘! Klar läuft es dieses Jahr – durch verschiedene Faktoren – alles andere als ‚rund‘  bei uns, dennoch ist es unsere Pflicht, mit dem bestmöglichen Team gegen den Trappensee aufzulaufen, um die Saison – gerade Pfedelbach gegenüber – auch sauber und fair abzuschließen. Die letzten drei Begegnungen gegen den Trappensee konnten wir alle gewinnen. Wollen wir mal hoffen, dass uns im letzten Spiel auch ein Sieg gelingt. Möglicherweise steigt nur ein Verein ab, sodass wir noch eine kleine, aber dafür sehr interessante Chance haben!  Ein einfacher Sie genügt nicht, wir brauchen einen 7:2 Sieg, um die ‚Rote Laterne‘ an die Jungs vom Trappensee abzugeben. Last uns alles versuchen, damit uns das gelingt!  Gt


Herren 55 > Abstieg aus der Bezirksoberliga unvermeidbar


Schon vor dem Spiel beim ‚Trappensee‘ standen wir leider als erster Absteiger schon fest. Dennoch haben wir unter allen Umständen das letzte Spiel gewinnen wollen, wobei uns dann  der ‚Trappensee‘ in die Bezirksklasse begleitet hätte. Leider mussten wir im Einzel erneut auf unseren Punktesammler Gerhard Sommerfeld verzichten und sind somit mit derselben Mannschaft wie gegen Pfedelbach angetreten. Da ergab es leider auch dasselbe Bild: Unsere beiden Spitzenspieler, Bodo Hermann und Rolf Schmidt, haben gepunktet, der Rest der Mannschaft war leider erneut nicht in der Lage auch nur einen zusätzlichen Einzelpunkt beizusteuern. So stand  2:4 nach den Einzeln gegen unsere Farben. Einmal mehr hat dann unser Spitzendoppel, Bodo Hermann/Harald Reichert, bewiesen, dass nach einem klar verlorenen ersten Satz noch alles möglich ist. Der zweite Satz wurde 6:0 gewonnen und diesmal auch der Match Tie Break, wenn auch denkbar knapp, mit 15:13. Doppel 2 mit Rolf Schmidt/Gerhard Sommerfeld  beherrschten ihren Gegner im ersten Satz nach Belieben, mussten im zweiten Satz aber alles Können aufwänden, um dann doch einen sicheren 2:0 Sieg einzufahren. Unser Doppel 3, Michael Aleman/Hermann Kneer, zeigten sich im ersten Satz in exzellenter Verfassung, gaben aber leider den ersten Satz nach einer 4:3 Führung noch ab und hatten im zweiten Satz einfach nichts mehr zuzusetzen. Schade! So ging auch dieses Spiel mit dem knappsten aller Ergebnisse, nämlich mit 5:4, zugunsten der Gastgeber vom Trappensee aus. Es spielten: Bodo Hermann, Rolf Schmidt; Volker Gärtner, Michael Aleman, Karlheinz Waller und Osvaldo Matta. Im Doppel zusätzlich: Harald Reichert; Gerhard Sommerfeld und Hermann Kneer.
Nach dem Spiel trafen sich die  Meisten unserer Kameraden in unserem Tennisheim, um sich gemeinsam ‚die Wunden dieser Saison zu lecken‘. Da die ‚Wunden‘ doch erheblich groß waren, dauert das gegenseitige ‚Wundlecken‘ bis in die frühen Morgenstunden, die uns einige Frühaufsteher und den Vögeln mit einem schönen Konzert verschönert haben. Danke dafür!
Nach 5, zum Teil sehr erfolgreichen, Jahren in der Bezirksoberliga ist es nun an der Zeit Abschied zu nehmen. Dies schmerzt schon mehr als nur ein wenig, hatten wir doch letzte Saison nur hauchdünn den Aufstieg in die Verbandsliga verpasst!  Die Gründe für den Abstieg sind klar: Dauerverletzungen; temporäre Verletzung des einen oder anderen Spielers, Kein einziges Spiel konnten wir ‚komplett‘ antreten und dazu kam noch: Gewannen im Einzel unsere beiden Spitzenspieler, ‚lieferten‘ die anderen nicht und umgekehrt! Klammern wir das Spiel gegen Fr’hall mal aus ( da sind wir ja wirklich auf der ‚letzten Rille‘ angetreten), hätten wir schon die Chancen gehabt, alle anderen Spiele zu gewinnen. Auch gegen den jetzt verlustpunktfreien Aufsteiger Sulmtal, hatten wir im ersten Spiel alle Chancen dies nicht 4:5 zu verlieren, sondern 5:4 zu gewinnen. So nah ist ‚Freud‘ (Klassenerhalt) und ‚Leid‘ (Abstieg) in dieser Saison gewesen. Nachdem wir den Trappensee nicht schlagen konnten, begleiten uns die Kameraden aus Pfedelbach in die Bezirksklasse. Aus der anderen Gruppe der Bezirksoberliga  teilt  Flein leider unser Schicksal. Das Gute daran: So sehen wir unsere Freunde aus Flein  im ‚Wettkampfmodus‘ in der kommenden Saison wieder!  !
Tabellensituation:.Wir gratulieren dem Aufsteiger ‚Sulmtal‘ ganz herzlich und wünschen den Kameraden in der Verbandsliga  eine erfolgreiche Saison!  2. wurde Fr’hall, vor Trappensee, Stetten, und unserem Mitabsteiger Pfedelbach. Der TC Rot Gold Massenbachhausen ziert das Tabellenende.
Vorschau Bezirksliga: Auch dort wird hochklassiges, spannendes Tennis geboten! Unvergessen unser ‚Regenkrimi‘ letztes Jahr gegen Flein, der 5:4 gewonnen werden konnten und auch das Spiel gegen unsere Mitabsteiger aus Pfedelbach welches wir mit 4:5 verloren geben mussten. Also auch kommende Saison ist bereits jetzt für viel Spannung gesorgt! Freuen wir uns einfach darauf!  Gt


Herren 55 > Fehlstart in der Bezirksoberliga


Nicht nur, dass die Bezirksoberliga ab diesem Jahr zweigleisig geworden ist, sondern auch die Tatsache, dass – bis auf den TC Trappensee – wir keine der Mannschaften in unserer Gruppe kennen, macht uns die Einschätzung zu den Spielen nicht einfacher! Mit dem TC Sulmtal trat eine Mannschaft bei uns auf, die durchgängig – besonders jedoch auf den Positionen 1 bis 4 , sehr starke Spieler aufbieten konnte. Noch letztes Jahr war es ‚üblich‘ dass unsere Nummern eins bis drei, mindestens 2 Punkte zum Spiel beisteuern konnten. Gegen Sulmtal leider keinen einzigen Punkt. Dennoch gestalteten wir das Spiel offen, haben doch ‚Unser Doc‘ auf Position 4 spielend und Karlheinz Waller auf fünf spielend, mit  tollen Leistungen und unglaublichem Kampfeswillen, beide Punkte eingefahren, was Gerhard Sommerfeld (trotz auftretender Verletzung) mit einem sicheren 6:1 und 6:0  abrundete. So stand es vor den Doppeln 3:3 und alles war wieder möglich. ‚Doc‘ Michael Alemann mit seinem Partner Helmut Ganter brachten ihr Doppel mit einem sicheren, nie gefährdeten Sieg unter Dach und Fach. Leider musste unser Doppel eins, Bodo Hermann / Rolf Schmidt, nach spannendem Spielverlauf den Gästen den Sieg überlassen. Unser Doppel zwei Volker Gärtner / Harald Reichert, waren gegen das überragend aufgelegte Gästedoppel, einfach chancenlos. So hieß der Endstand dann 4:5 gegen unsere Farben. Eine einerseits verdiente, jedoch auch vermeidbare Niederlage, hatten doch unsere Nummer 1 – Bodo Hermann und unsere Nummer 3 – Volker Gärtner durchaus die Möglichkeit ihre Spiele nach Hause zu bringen.  Es spielten: Bodo Hermann, Rolf Schmidt; Volker Gärtner, Michael Aleman, Karlheinz Waller, Gerhard Sommerfeld  und zusätzlich im Doppel Harald Reichert und Helmut Ganter. Unsere Gäste  erwiesen sich als ‚tolle Kameraden‘, und haben, bei einem sehr guten Essen, noch einige Stunden mit uns in geselliger Runde verbracht. Herzlichen Dank an alle Frauen die uns wieder bei der Bewirtung unserer Gäste und ‚Den Aufräumarbeiten‘* unterstützt haben!.
Vorschau: Am kommenden Samstag empfangen wir um 14 Uhr die Kameraden vom TC Bad Friedrichshall-Kochendorf. Da dies schon ein ‚Großverein‘ ist, erwarten wir die Gäste doch mit ‚gemischten Gefühlen‘. Mit gemischten Gefühlen auch deshalb,  da unser Mannschaftsführer Günter Weigt – unser ‚Büffel‘ – verletzungsbedingt die ganze Saison ausfällt, uns aber ‚vor Ort‘ nach Kräften unterstützt.  Unser ‚Punktelieferant‘ Gerhard Sommerfeld hat ebenso eine familiäre Verpflichtung, wie auch unsere ‚Geheimwaffe‘ Osvaldo Matta. Zudem ist – trotz intensiver Vorbereitung über den Winter – der eine oder andere von uns ‚etwas angeschlagen‘ Da halten wir es mit einem legendären deutschen Fußballer und dessen Ausspruch: ‚Schau mer mal‘, mit welcher Mannschaft wir den Favoriten aus Bad Friedrichshall Paroli bieten können.  Wir freuen uns über jede Zuschauerunterstützung und versprechen gerne, dass  hochklassiges Tennis gepaart mit großer Lauffreude zu sehen sein wird.  Gt


Herren 55 > Klarer Favoritensieg


Der TC Bad Friedrichshall-Kochendorf ist auch bei uns seiner Favoritenrolle gerecht geworden.
Die auf eins und zwei spielenden Gäste hatten mindestens Verbandsliganiveau, sodass unsere beiden Kameraden Bodo Hermann und Rolf Schmidt – trotz größtem Einsatz – diese Spiele nicht gewinnen konnten. Volker Gärtner auf Platz 3 war seinem Gegenspiel ebenbürdig. Leider zeigte sich seine Verletzung Mitte des ersten Satzes sodass er nicht mehr dagegen halten konnte und den zweiten Satz klar abgeben musste. Karlheinz Waller auf vier war nahe dran, musste sich dem ehemaligen TT-Ass Jürgen Gall nach heftiger Gegenwehr doch geschlagen geben. Unsere Beiden ‚Einzelneulinge‘, Hermann Kneer und Helmut Ganter, haben sich sehr achtbar geschlagen! Mit ein wenig mehr Spielpraxis, hätte Helmut sein Einzel  für sich entscheiden können. So aber Stand es nach den Einzeln bereits 0:6 gegen unsere Farben. Wer nun gedacht hat, dass wir die Doppel ‚einfach abgeben‘ sah sich getäuscht! Tolle Doppel wurden gespielt, wobei unser Doppel 1 – Bodo Hermann und Helmut Ganter, - den ersten Satz für sich hätten entscheiden müssen. Aber es war mal leider nicht unser Tag. Ebenso spannend war das Doppel zweit mit Rolf Schmidt und Harald Reichert, denen es leider ebenso nicht gelang die Oberhand zu behalten, wie unserem Doppel 3 – Hermann Kneer und Karlheinz Waller – die ebenfalls sehr, sehr knapp ihr Doppel abgeben mussten. Das Endergebnis mit 0:9 ist deutlich zu hoch ausgefallen. 2 bis 3 Punkte hätten wir – bei optimalerem Verlauf – sicher einfahren können; an einem Sieg jedoch konnten wir in keiner Phase des Spiels – auch bei sehr gutem Verlauf – schnuppern. Mal sehen wie das Spitzenspiel Sulmtal gegen Fr’hall kommende Woche ausgeht; dies ist sicher das vorentscheidende Spiel um den Aufstieg, mit dem wir dieses Jahr auf keinen Fall etwas zu tun haben.  Es spielten: Bodo Hermann, Rolf Schmidt; Volker Gärtner,  Karlheinz Waller, Helmut Ganter, Hermann Kneer  und zusätzlich im Doppel Harald Reichert. Bei – von ‚unserer Ulla‘ -‚ vorzüglichem gekochtem Krustenbraten mit Knödel und Rotkraut,haben sich die beiden Mannschaften nach dem Match wieder gestärkt.. Herzlichen Dank an unsere Frauen die uns wieder bei der Bewirtung unserer Gäste und ‚Den Aufräumarbeiten‘* unterstützt haben!.
Vorschau: Am kommenden Samstag geht es ab  14 Uhr in Stetten bereits ‚um die Wurst‘! Das Derby verspricht Hochspannung. Haben doch unsere Gastgeber, die in die Bezirksoberliga aufgestiegen sind, bereits ein Spiel gewonnen und das zweite nur 5:4 verloren. Besonders überraschend für uns ist, dass die Kameraden aus Stetten besonders auf den Positionen 1 bis 4 gepunktet haben. Das wird ein ‚schwerere Gang‘ für unsere Farben und sicher ein Spiel, dass auf Messer’s Schneide ausgetragen wird. Wichtig für uns ist, dass alle unsere Spieler ‚verletzungsfrei‘ (‚schmerzfrei‘ reicht beim einen oder anderen auch schon aus!) antreten können. Sollten uns ein Sieg nicht gelingen, sind wir im absoluten Abstiegskampf. Entsprechend wichtig ist gerade ‚Im Derby‘ ein Erfolg für  die ins Rennen geschickten Kameraden die  sicher alles, aber auch wirklich alles, geben werden. Der Schreiber dieser Zeilen wünscht sich in der kommenden Woche den interessierten Lesern ein entsprechendes Ergebnis zu unseren Gunsten melden zu dürfen.  Gt


Spielberichte Damen I

TC RG Massenbachhausen – TA SV Löffelstelzen 1964 1

 

Abstieg.

 

Am Sonntag, den 26.07.15 erfolgte das letzte Verbandsspiel dieser Runde gegen den TA SV Löffelstelzen 1964 1. Dieses Spiel war sehr wichtig für die Damen, da sie sich auf einem der beiden Absteigerplätze befanden. Leider konnten sie sich von diesem Platz nicht retten. Mit einem Ergebnis von 2:4 gaben sie sich dem Tabellenersten geschlagen. Mona Schmidt lieferte auf Platz 1 ein spannendes Match. Alle Tie-Break Möglichkeiten wurden in vollem Umfang ausgenutzt. Den Tie-Break des ersten Satzes entschied die Gegnerin für sich. Im zweiten Satz hingegen entschied unsere Spielerin den Tie-Break für sich. Zeit für den Match-Tie-Break. Hart umkämpft entschied Mona Schmidt diesen mit dem knappest möglichen Ergebnis von 10:8. Auf Platz 2 gab Julia Kliewer ihr Bestes und zeigte leistungsstarkes Tennis Allerdings musste sie sich gegen ihre starke Gegnerin geschlagen geben. Ivonne Seufert, auf Platz 3, sorgte mit ihrem Match für die volle Spannung und lies die Zuschauer eifrig mitfiebern. Bereits im ersten Satz war die ausgeglichene Stärke der zwei Spielerinnen zu erkennen. Der Gegnerin war es trotzdem möglich den ersten Satz 5:7 zu gewinnen. Das ließ Ivonne Seufert nicht auf sich sitzen und entschied den zweiten Satz 6:4 für sich. Im Match-Tie-Break war es ihr leider nicht möglich sich vollständig durchzusetzen, woraus das Ergebnis von 5:10 resultierte. Auch auf Platz vier war der volle Einsatz unserer Spielerin Carolin Schwarzer zu sehen. Wahnsinnig knappe Punkte standen auf der Tagesordnung. Sie kämpfte eifrig um jeden Punkt, zeigte eine tolle Spielleistung und musste den Match-Punkt trotzdem an ihre Gegnerin abgeben. Mit einem Zwischenergebnis von 1:3 starteten die Doppel. Julia Kliewer und Mona Schmidt unterhielten mit erstklassigen Ballwechseln die Zuschauer. 7:5, 7:5 entschieden sie das Match für sich. Das Doppel 2, gespielt von Ivonne Seufert und Carolin Schwarzer war eine sehr enge Angelegenheit. Mit Spitzenleistungen und geballter Willenskraft kämpften sie sich durch das Doppel. Letztendlich mussten sie sich leider der starken Doppelpaarung der Gegner fügen. Das Endergebnis von 2:4 hat den Abstieg dieser Runde zur Folge. Sehr schade für unsere Damen, dass es ihnen nicht möglich war ihre Klasse zu halten. Die heutigen Ergebnisse gegen den Aufsteiger zeigen deutlich, dass in dieser Runde wesentlich mehr drin gewesen wäre. Ein deutlicher Leistungsunterschied war nicht zu erkennen. Ziel der nächsten Sommersaison ist der Wiederaufstieg!

Es spielten: Julia Kliewer, Ivonne Seufert, Carolin Schwarzer und Mona Schmidt

M.S.

 

 

TSB TC Horkheim 1 – TC RG Massenbachhausen 1

 

Aktueller Absteigerplatz!

 

Sonntag, den 19.07.15 spielten unsere Damen in Horkheim Tennis. Es war das vorletzte Verbandsspiel dieser Runde. Leider hätte das Endergebnis (0:6) deutlicher nicht ausfallen können. Auf Platz 1 schien bei Mona Schmidt nach dem Verlust des ersten Satzes mit 1:6 das Match schon verloren. Nein, sie kämpfte sich im zweiten Satz durch, gewann diesen 6:4, vergab jedoch daraufhin ihre Chance im Match Tie-Break 10:12. Auch das Einzelmatch von Lea Kulhanek war sehr spannend. Hart umstritten war der erste Satz, den die Gegnerin letztendlich nach dem Satz-Tie-Break 7:6 für sich entschied. Nach Verlust des ersten Satzes folgte der zweite zügig hinterher. Ivonne Seufert und Carolin Schwarzer konnten an diesem Spieltag trotz beeindruckendem Engagement auch keinen Punkt für die Mannschaft holen. Nach einer Regenpause starteten die Doppel. Doppel 1, gespielt von Carolin Schwarzer und Mona Schmidt wurde klar an die Gegnermannschaft abgegeben. Das Doppel 2, gespielt von Lea Kulhanek und Ivonne Seufert musste leider verletzungsbedingt aufgebeben werden, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt 4:3 in Führung lagen. Um die Tabellensituation kurz anzusprechen: Es ist soweit, die Damen sind um einen weiteren Platz auf die Position 7 abgerutscht. Nun zählen sie gemeinsam mit Hardthausen zu den Absteigern. Sehr ärgerlich, da diese Situation klar auf die vorherigen unvollständigen Antritte zurückzuführen ist. Nächste Woche findet das letzte und somit entscheidende Spiel der Runde statt. In Massenbachhausen wird unsere Mannschaft gegen den Tabellenersten, den TA TSV Löffelstelzen 1964 1 kämpfen.

Es spielten: Ivonne Seufert, Lea Kulhanek, Carolin Schwarzer und Mona Schmidt

M.S.

 

 

TC RG Massenbachhausen – TA TSV Neuenstadt

 

Knapper geht es kaum!

 

Am vergangenen Sonntag, den 12.07.15 spielten unsere Damen in Massenbachhausen gegen den TA TSV Neuenstadt. Die Gegnerinnen waren nicht mit ihrer stärksten Besetzung angereist, wodurch sie unseren Damen günstige Umstände verschafften. Leider konnte unsere Heimmannschaft diese Chance jedoch nicht nutzen, da sie nur zu dritt antreten konnten. Ziemlich schlechte Voraussetzungen. Mona Schmidt spielte auf Platz 1 gegen eine Ersatzspielerin der gegnerischen Mannschaft, welche sie mit einem durchaus deutlichen Ergebnis von 6:0 6:0 vom Platz fegte. Julia Kliewer musste den Punkt trotz ihrer beachtlichen Leistung an ihre Gegnerin abgeben. Unsere dritte Spielerin, Ivonne Seufert, hatte ihr Match im ersten Satz voll im Griff und beendete diesen souverän 6:1. Im zweiten Satz hatte sie kurzzeitig etwas mehr Schwierigkeiten, wovon sie sie sich nicht unterkriegen ließ. Sie kämpfte tapfer weiter und entschied durch ihre Spielkunst den Satz 6:4 für sich. Das Zwischenergebnis nach den Einzeln lautete: 3:3 Matches, 6:6 Punkte, 40:46 Spiele. Somit war es schon nach den Einzeln nicht mehr möglich zu gewinnen. Nicht wirklich motivierend. Nichts desto trotz gaben Ivonne Seufert und Mona Schmidt ihr Bestes, wodurch sie das Doppel 6:4, 6:1 gewinnen konnten. Ein tolles Ergebnis. Schon zum zweiten Mal traten unsere Damen in dieser Saison nur zu dritt an. Beide dieser Begegnungen hätten knapper nicht sein können. Dieses Mal waren es 6 Spiele Unterschied, beim vergangenen Mal 5 Spiele. Ganz deutlich zu erkennen: Zu viert wären beide Siege im Rahmen des Möglichen gewesen. Folglich befinden sich unsere Damen nun auf Tabellenplatz 6 und müssen Acht geben, dass sie nicht noch ein Platz abrutschen, da Platz 7 & 8 die Absteiger der Gruppe sind. Wirklich schade für unsere Damenmannschaft, da sie aufgrund ihrer Spielstärke und Leistung in den oberen Rängen mitmischen könnten.

Es spielten: Ivonne Seufert, Julia Kliewer, Mona Schmidt

M.S.

 

 

TC RG Massenbachhausen – TC Brackenheim

 

Sommer, Sonne, Sieg!

 

Die schweißtreibenden Temperaturen der Hitzewelle bekamen unsere Damen am 05.07.15 deutlich zu spüren. Am vergangenen Sonntag fand deren zweites Heimspiel gegen den TC Brackenheim statt. Gewappnet mit Sonnenschirmen und kaltem Sprudel konnte, mit vollzähliger Besetzung von vier Personen, die Einzelrunde begonnen werden. Mit beeindruckenden Leistungen und einem taktisch guten Spiel gewann Ivonne Seufert ihr Einzel auf Platz 2 deutlich 6:2, 6:1. Auch Mona Schmidt war es möglich ihr Einzel souverän 6:1, 6:1 zu beenden. Hart gekämpft hat unsere Spielerin Lea Kulhanek auf Platz drei. Durch spannende Ballwechsel, qualitativ hohe technische Fähigkeiten und keinen Anzeichen von Erschöpfung wurde dieses Spiel geprägt. Letztendlich gab sie jedoch leider beide Sätze sehr knapp mit einem Ergebnis von 4:6, 4:6 ab. Schade! Auf Platz vier hatten unsere Damen tatkräftige Unterstützung von Carolin Schwarzer, die mit vollem Einsatz und beachtlichem Können ihr Spiel meisterte. Leider musste sie den Punkt trotzdem an ihre Gegnerin abgeben. Nach einem Spielstand von 2:2 und einem sehr knappen Vorsprung von 5 Spielen war es an der Zeit eine durchdachte Doppelaufstellung der Spielerinnen zu wählen. Ivonne Seufert spielte mit Mona Schmidt das Doppel 1. Im ersten Satz hatten sie leichte Schwierigkeiten und gaben den einen oder anderen Punkt an ihre Gegnerinnen ab. Der erste Satz endete mit einem Ergebnis von 6:4. Nachdem sie sich gut in ihr Match eingefunden haben, konnten sie ihren zweiten Satz problemlos 6:2 gewinnen. Ein sehr wichtiger Punkt für die Mannschaft, der einen bedeutenden Beitrag für die Siegchancen leistete. Das Doppel 2, gespielt von Lea Kulhanek und Lena Tronser, packte die Zuschauer mit hochklassigen Ballwechseln und stiftete zum Mitfiebern an. Mit einem wahnsinnig knappen Ergebnis von 6:7 verloren sie den ersten Satz. Im zweiten Satz hingegen schlugen die Temperaturen auf das Gemüt, wodurch ein klarer Verlust des zweiten Satzes mit 1:6 die Folge war. Nach den Doppeln wurde es nochmals kurz spannend: Reichen die Ergebnisse der Doppel zum Sieg aus? Die Punkte wurden aufsummiert und das Endergebnis stand fest: 3:3 (Matches); 6:6 (Sätze); 53:48 (Games). Sieg! Erleichtert freuten sich die Damen über ihr tolles Ergebnis. Letzte Woche knapp am Sieg vorbeigeschlittert; diese Woche hingegen mit einem knappen Ergebnis gewonnen. Vergangene Woche noch auf Tabellenplatz sieben, heute schon auf Tabellenplatz 5. Hoffentlich kann dieser Trend vorgesetzt werden. Das wird sich beim nächsten Spiel, am 12.07.15 ab 9 Uhr auf den Tennisplätzen Massenbachhausens zeigen.

Es spielten: Ivonne Seufert, Lea Kulhanek, Carolin Schwarzer, Lena Tronser & Mona Schmidt

M.S.

 

 

TA Eintr. Obergriesheim 1 – TC RG Massenbachhausen

 

Ganz knapp am Sieg vorbeigeschlittert!

 

Am vergangenen Sonntag, den 28.06.15 fand das erste Heimspiel unserer Damen in dieser Sommerrunde statt. Die zwei Mannschaften begegneten sich im Rahmen der Verbandsspiele zum ersten Mal. Somit war eine Einschätzung der Erfolgschancen nahezu unmöglich. Jedoch nur nahezu - unsere Damen mussten leider zu dritt antreten, wodurch sich die Siegchancen immens verringerten. Unterkriegen war trotzdem nicht angesagt. Die Spielerinnen starteten motiviert in die Einzelrunde. Lea Kulhanek hatte ihre Gegnerin voll im Griff und entschied das Einzel mit einem Ergebnis von 6:2, 6:1 für sich. Auch Mona Schmidt beendete ihr Match problemlos 6:0, 6:3. Ivonne Seufert kämpfte wacker, musste sich letztendlich jedoch geschlagen geben. Somit stand es nach den Einzeln 2:2 nach Matches, 4:4 nach Sätzen und 31:31 nach Spielen. Gleichstand. Eine Sache der Unmöglichkeit das Ruder nochmals rumzureisen. Ivonne Seufert und Mona Schmidt erreichten ein beeindruckendes Doppelergebnis von 6:2, 6:2, welches leider nicht zum Sieg verhelfen konnte, da das Doppel 2 von Vornherein abgeben wurde. Endergebnis : 3:3 (Matches); 4:4 (Sätze); 43:47 (Spiele). Was ein knappes Ergebnis! Resümierend kann man deutlich erkennen, dass der einzige Makel an diesem Spieltag die unvollständige Besetzung war. Zu viert hätte es den Damen durchaus gelingen können den Sieg zu verbuchen. Da dies leider nicht so war, müssen sie sich aktuell mit Tabellenplatz 7 zufrieden geben, obwohl eine derzeitige Platzierung von Platz 4 oder 5 möglich gewesen wäre. Kommenden Sonntag folgt das zweite Heimspiel, an welchem hoffentlich vollständig an den Start gegangen wird, sodass die vollen Siegchancen ausgenutzt werden können.

Es spielten: Ivonne Seufert, Lea Kulhanek und Mona Schmidt

M.S.

 

 

 

TA TSV Hardthausen – TC RG Massenbachhausen

 

Sieg!

 

Das zweite Saisonspiel unserer Damen fand am 21.06.15 auf den Tennisplätzen Hardthausens statt. Das Wetter spielte am vergangenen Sonntag nur bedingt mit. Kühle Temperaturen und leichter Regen mussten in Kauf genommen werden. Trotz dem deprimierenden Wetter gingen unsere Damen motiviert an den Start. Auf drei Plätzen starteten die Einzel von Julia Kliewer, Lena Tronser und Mona Schmidt. In dieser Runde konnte Mona Schmidt, mit einem deutlichen Ergebnis von 6:2; 6:1 einen Punkt für die Mannschaft holen. Unsere Match-Tie-Break-Königin Julia Kliewer musste sich diesmal leider 7:10 geschlagen geben. Direkt im Anschluss an die erste Runde gewann Ivonne Seufert ihr Einzelmatch im Handumdrehen, mit einem spitzen Ergebnis von 6:1; 6:1. Mit einem Zwischenergebnis von 2:2 Punkten wurden die Einzel beendet. Spannung pur! Nach reiflicher Überlegung erfolgte die Mannschaftsaufstellung für die Doppel. Das erste Doppel, gespielt von Ivonne Seufert und Mona Schmidt, war sehr hart umkämpft, konnte jedoch 6:4; 6:3 für die Mannschaft aus Massenbachhausen entschieden werden. Noch spannender machten es Julia Kliewer und Lena Tronser in ihrem Doppel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem dadurch bedingten Verlust des ersten Satzes fand sich das Team gut in das Match ein. Indem sie im zweiten Satz, sowie auch im Match-Tie-Break Höchstleistungen erbrachten, wanderte der letzte Punkt des Tages auf das Konto unserer Damen. Folglich siegten sie mit einem Ergebnis von 4:2.

Es spielten: Ivonne Seufert, Julia Kliewer, Lena Tronser und Mona Schmidt

M.S.

 

 

 




Verbandsspieltage

Datum

Gegner

Uhrzeit

Ort

Ergebnis

12.05.19

TC Nordheim 1

14:00

Nordheim

3:3

19.05.19

TC RW Bönnigheim 2

10:00

Heim

5:1

30.06.19

TA TSV Brettach 1

10:00

Brettach

5:1

07.07.19

TC Sonnenbrunnen Heilbronn 1

14:00

Heilbronn

6:0

21.07.19

TC Illingen 1

10:00

Heim

0:0